2004
Volume 29, Issue 2
  • ISSN: 0960-2720
  • E-ISSN: 2666-9730

Abstract

[Zusammenfassung

Der Artikel untersucht neun geistliche Kantaten von Johann Sebastian Bach, die sich auf das Thema Exil und religiöse Identität beziehen. Dabei werden der biblische oder allgemein theologische Hintergrund des Textes einer jeden ausgewählten Kantate sowie die Art und Weise, wie Bach den Text vertont berücksichtigt. Von Bach kann man lernen, dass es erstens einen legitimen Raum geben sollte, Angst und Unsicherheit ausdrücken zu dürfen, wenn es um die Einwanderung ausländischer Mitmenschen geht. Zweitens können Gläubige, die selbst im Exil leben, ihre christliche Identität aus dem Leben Jesu beziehen und dabei Menschen einladen, die noch nicht im Glauben stehen, ihre Identität ebenfalls in Jesus zu finden. Drittens sind sowohl Leiden als auch Gastfreundlichkeit echte Merkmale christlicher Nachfolge. Viertens ist Bachs Interpretation von Exil als einer göttlichen Bestrafung nicht die eigentliche Botschaft. Das Exilmotiv als Strafe wird durch eine christologische Auslegung umgewandelt. Schließlich kann auch das Ende des Exils gefeiert werden. Im Exil wagen die Gläubigen zu hoffen und zu glauben; am Ende des Exils feiern die Gläubigen, ohne jedoch ihr vergangenes Leid zu vergessen. Beides ist Zeugnis einer gesunden religiösen Identität.

, Summary

This article examines nine sacred cantatas by Johann Sebastian Bach which address the subject of exile and religious identity. The biblical or general theological background of the text of each selected cantata, as well as the way in which Bach set the text to music, is discussed. We can learn from Bach that, first, there should be a legitimate space to express fear and insecurity about the arrival of foreigners. Second, believers who are in exile can associate their Christian identity with the life of Jesus while inviting unbelievers to find their identity in Jesus. Third, both suffering and hospitality are true features of Christian discipleship. Fourth, Bach’s interpretation of exile as a divine punishment is not the final message. The motif of exile as punishment is transformed by a Christological interpretation. Finally, the end of exile can be celebrated. In exile, believers dare to hope and to believe; at the end of the exile, believers celebrate without forgetting their past suffering. Both testify to a sound religious identity.

, Résumé

Dans cet article, l’auteur explore neuf cantates sacrées de Jean Sébastien Bach traitant de l’exil et de l’identité religieuse. Il étudie l’arrière-plan biblique et théologique du texte de chacune d’elle, ainsi que la manière dont Bach a mis le texte en musique. On peut apprendre de Bach, premièrement, qu’il est légitime d’exprimer de la crainte et de l’insécurité par rapport à l’arrivée d’étrangers. Deuxièmement, les croyants qui se trouvent en exil peuvent associer leur identité chrétienne à la vie de Jésus pour inviter les incroyants à trouver leur identité en Jésus. Troisièmement, la souffrance et la pratique de l’hospitalité font toutes deux partie de la vie du disciple chrétien. Quatrièmement, l’interprétation que donne Bach de l’exil comme d’un châtiment divin n’est pas le dernier mot. Le thème de l’exil comme châtiment est transformé par une interprétation christologique. Enfin, on peut célébrer la fin de l’exil. En exil, les croyants osent cultiver l’espérance et la foi ; après l’exil, les croyants se réjouissent sans oublier leur souffrance passée. Dans les deux situations, ils témoignent ainsi d’une identité religieuse saine.

]
Loading

Article metrics loading...

/content/journals/10.5117/EJT2020.2.006.KRIS
2020-09-01
2021-12-03
Loading full text...

Full text loading...

References

  1. Casper, S. Jost, „Johann Sebastian Bach und die Salzburger Emigranten. Eine unheilige Legende“, Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde122(1982)341-370.
    [Google Scholar]
  2. Chafe, Eric, Tonal Allegory in the Music of J. S. Bach (Berkeley: University of California Press, 1991).
  3. Chafe, Eric, Analyzing Bach Cantatas (Oxford: Oxford University Press, 2000).
  4. Chafe, Eric, Tears into Wine: J. S. Bach’s Cantata 21 in Its Musical and Theological Context (Oxford: Oxford University Press, 2015).
  5. Dürr, Alfred, Die Kantaten von Johann Sebastian Bach (München: dtv und Kassel: Bärenreiter, 1985).
  6. Janssen, Geert H., The Dutch Revolt and Catholic Exile in Reformation Europe (Cambridge: Cambridge University Press, 2014).
  7. Kulp, Johannes, hrsg. von Arno Büchner und Siegfired Fornaçon, Die Lieder unserer Kirche. Eine Handreichung zum Evangelischen Kirchengesangbuch (Handbuch zum Evangelischen Kirchengesangbuch, Sonderband; Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1958).
    [Google Scholar]
  8. Leaver, Robin A., „Bach, Hymns and Hymnbooks“, The Hymn36.4(1985)7-8.
    [Google Scholar]
  9. Longhi, Silvano, Exil und Identität. Die italienischen Juden in der Schweiz (1943-1945) (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom, Band 133; Berlin: De Gruyter, 2017).
    [Google Scholar]
  10. Luther, Martin, „Deutsche Litanei 1529“ (Weimarer Ausgabe 30. III; Weimar: Hermann Böhlau, 1970) 29-36.
    [Google Scholar]
  11. Marcinkowski, Frank, „Staat in Angst: politisches Kalkül oder publizistische Nebenwirkung?“ in PatrikEttinger, MarkEisenegger u.a. (Hrsg.), Intimisierung des Öffentlichen. Zur multiplen Privatisierung des Öffentlichen in der digitalen Ära (Wiesbaden: Springer, 2019) 247-268.
    [Google Scholar]
  12. Marissen, Michael, “The Character and Sources of the Anti-Judaism in Bach’s Cantata 46”, Harvard Theological Review96(2003)63-99.
    [Google Scholar]
  13. Mayer, Johann Ulrich, Eine Angst- und Trost-volle Seele (Leipzig, 1673).
  14. Olearius, Johann, Biblische Erklärung. Darinnen / nechst dem allgemeinen Haupt=Schlüssel Der gantzen heiligen Schriffti. 5 Bände (Leipzig: Tarnov, 1678-1681).
  15. Peters, Mark A., „J. S. Bach’s Meine Seel’ erhebt den Herren (BWV 10) as Chorale Cantata and Magnificat Paraphrase“, Bach43.1(2012)58.
    [Google Scholar]
  16. Petzoldt, Martin, Bach-Kommentar, Band I: Die geistlichen Kantaten des 1. bis 27. Trinitatis-Sonntages (Kassel: Bärenreiter, 2004).
  17. Spohnholz, Jesse, and Gary K.Waite (eds), Exile and Religious Identity, 1500-1800 (London and New York: Routledge, 2015).
    [Google Scholar]
  18. Whittaker, W. Gillies, The Cantatas of Johann Sebastian Bach: Sacred and Secular, Volume 1 (Oxford: Oxford University Press, 1985).
  19. Wolff, Christoph (ed.), The World of the Bach Cantatas (New York: Norton: 1997).
http://instance.metastore.ingenta.com/content/journals/10.5117/EJT2020.2.006.KRIS
Loading
/content/journals/10.5117/EJT2020.2.006.KRIS
Loading

Data & Media loading...

This is a required field
Please enter a valid email address
Approval was a Success
Invalid data
An Error Occurred
Approval was partially successful, following selected items could not be processed due to error